Regionaltreffen

Netzwerken kann man auch in Zeiten von Facebook, Google+ und Twitter immer noch am besten offline: Kolleg/innen persönlich kennenzulernen, Ideen auszutauschen, Kooperationen möglich zu machen ...

BW_Regionaltreffen Schwäbisch HallRegionaltreffen in Schwäbisch Hall

Der Landesverband bietet seinen Mitgliedern daher regelmäßig die Möglichkeit, ohne lange Anreise ihren Verband vor Ort zu treffen, sich zu informieren und vor allem mit Kollegen auszutauschen. Eingeladen sind alle Mitarbeiter von Firmen, die Mitglied im Börsenverein sind, vom Inhaber bis zum Auszubildenden. Die Regionaltreffen finden entweder in einem Restaurant oder bei einem Mitglied statt. Jedes Mitglied, das gerne Gastgeber eines Regionaltreffens sein möchte, mit der Chance sich und sein Unternehmen zu präsentieren, ist herzlich eingeladen, sich in der Geschäftsstelle zu melden.

Das nächste Regionaltreffen findet in Heidelberg statt:

18. September 2018, ab 18.30 Uhr, Lehmanns Buchhandlung, Universitätsplatz 10 - 14, 69117 Heidelberg

Jana Lippmann, Leiterin der Marktforschung des Börsenvereins, stellt die Studie "Buchkäufer - quo vadis? zum Kaufverhalten im Buchhandel vor. 

Die vollständige Einladung zum Treffen und ein Anmeldeformular finden Sie hier.

Bitte melden Sie sich zu den Regionaltreffen telefonisch oder per Mail an: 

Tel. 0711 61941-11, Mail: priller@buchhandelsverband.de

BW_Stefanie_Dölle© Stefanie Dölle




Rückblick auf das Treffen in Aulendorf: 

12 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Buchhandlungen und Verlagen kamen am 20. Juni 2018 in die Buchhandlung Rieck nach Aulendorf. Stefanie Dölle erzählte zu Beginn vom Werdegang der Buchhandlung, die 1938 von Josef Rieck gegründet wurde. Der Buchhändler war bekennender Katholik, seine Frau Erika überzeugte Kommunistin. Aulendorf, den Bahnknotenpunkt zwischen Donau und Bodensee, wählten sie gezielt aus als Standort für ihre Reise- und Versandbuchhandlung für Theologie und Geisteswissenschaft. Durch Inserate in der Frankfurter Zeitung und den Versand geschickt gemischter Bücherverzeichnisse mit unverfänglichen Neuerscheinungen und Anti-Nazi-Büchern gewann die Buchhandlung einen großen Kundenkreis aus dem Widerstand. 

BW_Karin Friedle-Unger© Karin Friedle-Unger

Danach stellte Karin Friedle-Unger sehr unterhaltsam das diesjährige Gastland der Frankfurter Buchmesse vor: Georgien. Die TeilnehmerInnen erfuhren einiges über die Geschichte, Sprache und Kultur des Landes, aber auch über touristische Ziele und das ganz normale Leben. Auch georgische Musik hatte Frau Friedle-Unger mitgebracht, und natürlich stellte sie Bücher aus und über Georgien vor.

Zum Abschluss des Abends gab es wie immer regen Austausch bei Fingerfood und Getränken. Vielen Dank an Monika und Stefanie Dölle für die Gastfreundschaft!