Pressemitteilungen

Vorlesewettbewerb 2021: Die beste Vorleserin Baden-Württembergs steht fest

Aus insgesamt zwölf digitalen Einreichungen wählte die Jury die Schülerin Emily Nagel von der Internationalen Gesamtschule in Heidelberg zur besten Vorleserin Baden-Württembergs.
Erstellt am 26.05.2021


Pressemitteilung

Stuttgart, 10. Mai 2021


62. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels/Landesentscheid Baden-Württemberg Landessiegerin Emily Nagel aus Heidelberg vertritt Baden-Württemberg beim Bundesfinale des Vorlesewettbewerbs 2021

Die beste Vorleserin in Baden-Württemberg steht fest: Unter insgesamt zwölf eingereichten Beiträgen wählte die Jury Emily Nagel von der Internationalen Gesamtschule Heidelberg zur diesjährigen Landessiegerin. Mit einer per Video aufgezeichneten Passage aus „Feo und die Wölfe“ von Katherine Rundell aus dem Carlsen Verlag überzeugte die Schülerin die Juror*innen. Emily vertritt nun Baden-Württemberg beim Bundesfinale des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Veranstaltet wurde der Wettbewerb vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg und der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg.

Die Jury hatte keine leichte Entscheidung, denn die 11- bis 12jährigen Schülerinnen und Schüler setzten in dem hochklassigen Wettbewerb alles daran, die Juror*innen von sich zu überzeugen. Andreas Küchle, Marketingleiter der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG, Björn Springorum, Kinder- und Jugendbuchautor aus Stuttgart, Meliyah Pedde, Landessiegerin des Jahres 2020, Robert Wolf alias „Robeat“, Europameister im Beatboxing, und Prof. Dr. Bärbel Renner, experimenta Heilbronn, haben eine schwierige, aber eindeutige Entscheidung getroffen. Alle Landessieger*innen gewannen einen Bücherscheck und Buchpreise, darunter der Roman „Die Chroniken von Mistle End“ von Benedict Mirow aus dem Thienemann Verlag.

Jury-Sprecher Andreas Küchle von der Sparda sagte zu dem Wettbewerb: „Es ist jedes Mal eine Freude, diesen eifrigen Vorleser*innen zuzuhören; die Qualität der Beiträge und das Engagement der Schüler*innen ist ganz erstaunlich. Die Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden- Württemberg unterstützt diesen Wettbewerb seit Jahren mit großer Überzeugung – die Förderung der Lesekompetenz bei Kindern und Jugendlichen ist eine der größten Zukunftsaufgaben.“

Coronabedingt fand der Vorlesewettbewerb in diesem Jahr im digitalen Format statt. Schon die vorhergehenden Regionalrunden auf Stadt-, Kreis- und Bezirksebene wurden per Video-Einreichung ausgetragen. Über 4.500 Beiträge sind bundesweit eingegangen. Die Lesebeiträge der Wettbewerbsteilnehmer und ein Video-Clip zum Landesentscheid stehen ab dem 10. Mai (abends) unter diesen Link für das Publikum bereit:
www.vorlesewettbewerb.de/db/landesentscheid-baden-wuerttemberg