Kontakt
Bildung & Karriere

Nachwuchstreffen 2021 – Special Edition

Online über die Plattform Gather.Town

Wie geht es nach meiner Ausbildung weiter? Soll ich noch studieren? Welche Chancen habe ich überhaupt, als Lektor in einem Verlag anzufangen? Wie wage ich den Schritt, mich als Buchhändler selbstständig zu machen? Gibt es vielleicht Aufgabenfelder, an die ich bislang gar nicht gedacht hatte? Bei den regelmäßig stattfindenden Nachwuchstreffen stehen Branchenprofis Rede und Antwort.

Am Sonntag, 19. September 2021, fand das Nachwuchstreffen 2021 – Special Edition statt. Fast 200 Nachwuchskräfte aus ganz Deutschland nutzten die Gelegenheit sich in persönlichen Gesprächen mit Branchenprofis über Berufsbilder, Karrieremöglichkeiten und den Arbeitsalltag in der Buchbranche zu informieren.

Die 30 Expert*innen aus den verschiedenen Unternehmen und Organisationen deckten auch thematisch die Vielfalt der Branche ab: Sie informierten den Nachwuchs über die Arbeit in Publikums- oder Fachverlagen, in einer inhabergeführten Buchhandlung, beim Filialisten oder im Zwischenbuchhandel. Sie beantworteten zahlreiche Fragen rund um Presse, Marketing, Vertrieb, Lizenzen und Lektorat. 

Das interaktive Konferenztool Gather.Town bot die optimale Kulisse für den individuellen Austausch, spontane Begegnungen und dem Zuhören im Plenum. Ob in der Lobby, der Pool-Area oder im Kaminzimmer - Mithilfe eines kleinen Avatars liefen alle durch den virtuellen Raum und nahmen spielerisch an der Veranstaltung teil.

Auch bei den Teilnehmenden stieß die Veranstaltung auf positives Echo, wie in der Abschlussrunde im Chat vermeldet wurde: „Als Berufsumsteigerin fand ich es absolut toll mich mit Leuten auszutauschen, die an ihrer Arbeit Spaß haben. Durch diese Veranstaltung ist meine Motivation gewachsen und ich habe auch noch erlernt wie man netzwerkt, was bestimmt auch Ziel der Veranstaltung war.“

Neben den persönlichen Gesprächen sorgte das Rahmenprogramm für Abwechslung: Der Tag startete mit drei Podiumsrunden zu den Themen „Diversität & Vielfalt“, „Buchbranche for Future“ sowie „Wege in die Buchbranche“. Die zahlreichen Einblicke weckten den Wunsch nach weiterem Engagement und Initiativen in der Buchbranche.

Die Lesung mit dem Berliner Autor Michel Decar sorgte schließlich für den literarischen Abschluss. Er präsentierte seinen aktuellen Krimi „Die Kobra von Kreuzberg“ (Ullstein) und bot somit ein gelungenes, unterhaltsames Finale vom Tag.  

Über das Nachwuchstreffen

Durch die Corona-Pandemie konnten die traditionellen Nachwuchsveranstaltungen dieses Jahr nicht vor Ort stattfinden und so luden alle Landesverbände des Börsenvereins und die Regionalgeschäftsstelle NRW erstmalig Nachwuchskräfte aus ganz Deutschland gemeinsam ein, sich im Gespräch mit Expert*innen über Arbeitsfelder und berufliche Perspektiven in der Buchbranche zu informieren.

 



Rückblick „Book your career“ 2019 in Ulm

Rund 100 Auszubildende, VolontärInnen und Studierende aus Baden-Württemberg und Bayern hatten bei book your career am Sonntag, den 21. Mai im Ulmer Stadthaus die Gelegenheit, Profis aus Buchhandel und Verlag diese und viele weitere Fragen zu stellen. Nachdem Sabine Dörrich von der Personalagentur Dörrich&Kleinhans den Nachwüchslern am Morgen motivierende Worte auf den Weg gegeben hatte, ging es los zur ersten Gesprächsrunde. Die TeilnehmerInnen konnten sich an verschiedene Thementische verteilen und ihre Fragen loswerden: Welche Berufsbilder gibt es im Zwischenbuchhandel? Ab wann muss man als Freelancer eigentlich Einkommenssteuer abführen? Wie gründe ich eine Buchhandlung? Lizenzen verkaufen – wie geht das? Was macht eigentlich eine Herstellerin? Und finde ich überhaupt einen Platz in der Buchbranche?

Keine Frage wurde unbeantwortet gelassen, denn die ReferentInnen teilten ihre Erfahrungen gerne mit den jungen Brancheninteressierten. Nach einer erholsamen Pause beim Mittagessen und dem Lösen des Literaturrätsels bei Sonnenschein ging es in die zweite Gesprächsrunde. Beendet wurde der Tag mit einer Lesung. Autorin Sina Pousset gab amüsante Gedanken aus ihrem Buch "Keine Ahnung, wo wir hier gerade sind. Mit dem Fernbus unterwegs" zum Besten und entließ so manchen mit einem Lächeln auf den Weg Richtung Heimat. „Der Tag hat mir Mut gemacht“ – sagte eine Teilnehmerin beim Verlassen des Stadthauses.